FISH-UNTERSUCHUNGEN

Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierungen, kurz FISH genannt, dienen zur Analyse von genetischen Veränderungen in Tumoren und Tumorvorstufen. Sie dienen einerseits der Tumorklassierung, da vor allem Weichteiltumoren definierte genetische Veränderungen aufweisen, andererseits bei gewissen Tumoren der Bestimmung von Prognosefaktoren oder therapeutischen Targets.

Wir führen die FISH-Analysen durch bei:

  • Mamma- und Magenkarzinomen zur Bestimmung der Her-2-neu Amplifikation (Therapietarget)
  • Zytologischen Urothelatypien zur Dignitätsbestimmung
  • Zytologischen Mesothelatypien zur Dignitätsbestimmung
  • Zytologischen Bronchialzellatypien zur Dignitätsbestimmung

Zusätzliche molekularpathologische Untersuchungen durch PCR und Blot-Analysen lassen wir für Sie an spezifischen Referenzzentren durchführen.