FISH Pathologie - medica

FISH/CISH

Bei der in situ Hybridisierung werden (fluoreszenzmarkierte für FISH und chromogenmarkierte für CISH) Sonden zur Analyse von genetischen Veränderungen (Amplifikationen, Deletionen, Translokationen) bei Tumoren eingesetzt. Sie dienen einerseits der Tumorklassierung (vor allem bei Lymphomen und Weichteiltumoren), andererseits bei gewissen Tumoren der Bestimmung von Prognosefaktoren oder therapeutischen Targets (bei Mammakarzinomen oder Adenokarzinomen der Lunge).

Material

Es können Schnitt-/Blockpräparate oder auch zytologische (ink. gefärbte) Präparate verwendet werden.

Ihr Ansprechpartner

PD Dr. med.Davide Soldini, Leitung Pathologie

Leitung Pathologie, Leitung Molekularpathologie
Facharzt für Pathologie und Molekularpathologie FMH

044 269 99 28

Dr. med.Simone Brandt

StV. Leitung Molekularpathologie
Fachärztin Pathologie und Molekularpathologie FMH

044 269 99 76

Dr. med. vet. Ulrike amenisch Gross

Dr. med. vet.Ulrike Camenisch Gross

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

044 269 99 49

Kati Seidl Spirig - medica

Dr. sc. nat.Kati Seidl Spirig

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

044 269 99 49

Unsere Molekularpathologie ist SIWF zertifizierte Weiterbildungsstätte.

Wir verwenden Cookies, um notwendige Funktionen der Webseite bereitzustellen. Diese Cookies speichern keine personenbezogenen Daten. Für mehr Informationen, konsultieren Sie bitte unsereDatenschutzerklärung. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.